BinäreOption.info Logo
10Trade
10Trade - Auf einen Blick
Website www.10trade.com
Gründungsdatum 2014
Sitz Zypern
Lizenzierung vollständig EU-reguliert (CySec)
Sprachen Deutsch + weitere
Deutscher Support Email, Live Chat, Telefon
Plattform SpotOption
Webtrader Ja
Kontoführung EUR, USD, GBP
Konto ab 200€
Min. Handelssumme 5€
Bonus Bis zu 50%
Max. Rendite 81%
Verlustabsicherung BuyBack
Optionstypen Call/Put, OPTION+, One Touch
Zusatzfunktionen Early Closure
Laufzeiten 30 Min bis 1 Woche
Aktien 9+
Indizes 10
Rohstoffe 3
Devisen 11
Demokonto Ja
Mobiles Trading Nein

10Trade Erfahrungen & Test

10Trade ist ein empfehlenswerter Broker für Binäre Optionen. Ein paar innovative Handelsformen machen ihn aus. Bei unsnun im Test.

10trade ist erst seit dem Jahr 2014 auf dem Markt und gehört somit zu den noch recht jungen Binäroptionsbrokern in der internationalen Branche. Grund genug, um den Neuankömmling genauer unter die Lupe zu nehmen und auf Herz und Nieren zu überprüfen.

Inhaltsverzeichnis

Die wesentlichen Fakten zu 10Trade

Hinter 10trade steht das auf Zypern ansässige Unternehmen Holiway Investment Ltd., das im Oktober 2014 gegründet wurde und von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert wird. Betrug oder Abzocke können bei dem Anbieter schon einmal ausgeschlossen werden, da bereits kleinste Vergehen in den Geschäftstätigkeiten zum Entzug der Lizenz führen würden. Bisher konnte das Unternehmen Umsätze in Mrd.-Höhe verzeichnen und betreibt ein erfolgreiches Marketing- und Affiliate-Programm.

Tradern wird von 10trade eine benutzerfreundliche SpotOption Handelsplattform zur Verfügung gestellt, die logisch aufgebaut ist. Ein Download und eine Installation sind nicht notwendig. Genauso werden auf der Webseite keine Cookies verwendet oder eben nur ein Cookie, um die Besucher der Homepage zu zählen.

Grundsätzlich ist bei 10trade nur der Optionshandel bzw. der Handel binärer Optionen möglich. 10Trader können hier nicht dem CFD-, ETF- oder Forex-Handel (außerbörslicher Handel) wie beispielsweise bei den Brokern Plus500 oder ETX Capital nachgehen und hier können auch keine Short/Long-Positionen platziert werden. Binäre Optionen sind jedoch eine beliebte Geldanlage vor allem für Kleinanleger aufgrund des einfachen Funktionsprinzips. Zudem handelt es sich hierbei nicht um Finanzprodukte mit einem Hebel-Geschäft, sodass auch das Risiko besser einschätzbar ist. Es werden auch weder Spreads noch Kommissionsgebühren erhoben.

Trotzdem darf aber wirklich nicht vergessen werden, dass auch im Binäroptionshandel Fallstricke lauern und dass der Handel spekulativ ist. Ein blinder Einstieg wird keinen Erfolg bringen. Schliesslich gibt es auch nie eine Garantie auf Erträge, das ist eine Tatsache. Nicht ganz so risikobereite Anleger sind im Binäroptionshandel falsch angesiedelt. Die Vermehrung ihres Vermögens sollten sie dann besser in die Hände einer Bank (z. B. Tagesgeld) legen.

Für den Handel mit Binäroptionen können Kunden von 10trade aus über 150 Vermögenswerten und interessanten Handelsarten auswählen. Mit seinem Angebot will der Broker gleichermaßen Anfänger, fortgeschrittene und professionelle Trader ansprechen und ihnen ein spannendes Handelserlebnis und hervorragende Rahmenbedingungen bieten. Neue Kunden profitieren zudem von einem Bonus (Bonus Offering), der unterschiedlich hoch ausfällt. Zur Unterstützung erhalten Trader in dem umfangreichen Lerncenter unter anderem Videos, Multimedia-Lerntools sowie kostenlose eBooks.

Regulierung und Sicherheit

10trade bzw. das dahinter stehende Unternehmen mit Sitz auf Zypern wird durch die CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission), die zypriotische Regulierungsbehörde und Finanzaufsicht, unter der Lizenz-Nummer 248/14 reguliert. Darüber hinaus ist der Broker auch auf der Liste der grenzüberschreitend tätigen Finanzdienstleistungsunternehmen bei der BaFin (Deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) aufgeführt. Eine Regulierung steht jedoch noch aus. Aufgrund der Lizenzierung und Zulassungen kann dem Binäroptionsbroker die Seriosität bescheinigt werden. Weitere Merkmale, die auf eine Seriosität hinweisen, sind die Risikohinweise (finance and credit risk), der Haftungsausschluss sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Webseite des Brokers.

Des Weiteren unterliegt der Broker den europäischen Richtlinien der MiFID (Markets in Financial Instruments Directive), weshalb er die Kundengelder getrennt vom Geschäftskonto zu verwaltet. Broker schaffen hierdurch Sicherheiten, denn im Insolvenzfall fließen diese Gelder nicht mit in die Insolvenzmasse.

Handelbare Assets

Trader können bei 10trade zwischen über 150 handelbaren Basiswerten auswählen, die in die folgenden Anlagegruppen unterteilt werden:

  • Aktien (z. B. die Aktie von Apple, Google oder Coca Cola)
  • Indizes (z. B. Dow Jones oder DAX)
  • Währungspaare (Devisen), wie z. B. die Währung EUR/USD
  • Rohstoffe (Edelmetalle Gold, Silber, Platin sowie Öl, Kaffee, Weizen, Mais und der Rohstoff Zucker)
  • Paaroptionen (z. B. Amazon vs. eBay oder Facebook vs. Twitter oder BMW vs. Daimler)

Auf der Webseite von 10trade findet sich eine komplette Auflistung aller Basiswerte in einer Übersicht bzw. Tabelle. Hier gibt es auch zu jedem einzelnen Vermögenswert einen kurzen Beitrag. Auch die Handelszeiten werden hier genannt. Dabei ist gerade der richtige Zeitpunkt für den Binäroptionshandel sehr wichtig. Experten sprechen hier auch davon, dass das Timing eine der wichtigsten Rollen im Trading übernimmt.

Handelsarten, Mindesteinsatz und Renditen

10trade kann mit einer Vielzahl an interessanten Handelsvarianten punkten, die den Handel mit Binären Optionen abwechslungsreich und spannend gestalten.

Call-/Put-Optionen (Höher/Tiefer)

Bei dieser klassischen Handelsart wird auf einen steigenden (“Call”) oder fallenden Kurs (“Put”) von einem Basiswert spekuliert. Die Ablaufzeiten der jeweiligen Positionen und den fixen Einsatz können Trader selbst auswählen. Zu beachten ist: Wurde ein Einsatz gemacht und die Option beginnt zu laufen, kann dies nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Des Weiteren gibt es hier auch die langfristigen Optionen, womit man strategische Investments über einen wesentlich längeren Zeitraum wie Tage, Monate bis hin zu Jahren halten kann. Auch hier wird auf steigende und fallende Kurse gesetzt. Lag man mit dem Vorhergesagten bzw. der Prognose nach Ablauf richtig, bekommt man die vorab festgelegte Rendite, die in der Anzeige aufgeführt wird, entsprechend ausgezahlt. Hat man sich hingegen „verzockt“, verliert man sein Geld (Totalverlust) und erzielt keine Rendite.

Turbo-Optionen

Das Funktionsprinzip der kurzfristigen Optionen ist das gleiche wie bei der zuvor beschriebenen Variante. Der einzige Unterschied ist, dass hier der Privatanleger mit wesentlich kürzeren Laufzeiten tradet. Bei 10trade können Investoren zwischen 60 Sec. (1 Minute), 120 und 180 Sekunden bis hin zu 300 Sek. Wählen, insgesamt also bis zu sechs Minuten.

Besonders beliebt ist diese Handelsart durchaus bei dem einen oder anderen professionellen Daytrader, der hiermit in der Regel viel Geld verdienen kann. Es klingt vor allem für Anfänger verlockend, kurzfristig „reich“ zu werden, jedoch darf der Binäroptionshandel niemals mit Sportwetten o.ä. (z. B. Poker) verglichen werden bei denen der Ausgang der Wette vom „Glück“ oder vom Zufall abhängt. Binäre Optionen sind keine Wetten und es bedarf einer vernünftigen Strategie, Disziplin und dem Wissen über das Risiko (z. B. Währungsrisiko im Devisenhandel bzw. allgemeines Risiko der Märkte/Marktlage), um dieses einzugrenzen. Eine wichtige goldene Regel im Handel mit Binären Optionen lautet: „Wenn Du mit Emotionen wie Gier und Angst handelst, musst Du damit rechnen, dass Du Dein ganzes Geld verlierst.“

Paar-Optionen

Diese Handelsart ist schon wesentlich anspruchsvoller. Hier treten zwei verschiedene Basiswerte quasi gegeneinander an. Gewählt wird ein Asset, bei dem angenommen wird, dass dieser gegenüber dem anderen Vermögenswert in einem bestimmten Zeithorizont besser performen wird. Die Kurs-Richtung ist hier unerheblich, ebenso, ob Kurse fallen oder steigen. Der Gewinn hängt einzig und allein davon ab, welcher Basiswert am Ende besser dasteht.

One-Touch-Optionen

Bei dieser spekulieren Trader darauf, ob der Kurs eines Basiswertes innerhalb der Laufzeit eine vorher festgelegte Preisschwelle berührt („touch“). Aus Sicht von Experten ist hier eine starke Aufwärtsbewegung und Abwärtsbewegung des Kurses. Sobald der Kurs diese Schwelle erreicht, wird die Position automatisch geschlossen bzw. verfällt die Position und der Trader erhält seinen Gewinn. Andernfalls, wenn die Schwelle nicht berührt wird, verlieren Trader ihren Einsatz. Wer hier erfolgreich sein möchte und hohe Gewinne erwirtschaften will, der muss über mehr als nur das Basiswissen verfügen. Tatsächlich muss man hier Anfängern ohne Diskussion abraten, diese Option zu wählen, denn diese werden mit hoher Wahrscheinlichkeit einen „Crash“ erleben.

Ladder-Optionen

Diese Handelsart ist sehr spezielle und wird nur von wenigen Binäroptionsbrokern angeboten. In einem Chart werden fünf verschiedene Preisgrenzen eingetragen, auf die jeweils parallel eine Call- oder Put-Option gesetzt werden muss. Anleger müssen hier vorhersagen, ob der Preis am Laufzeitende über oder unter den vorgegebenen Grenzen steht. Generell gilt diese Variante als sehr risikoreich. Es bedarf einer sehr guten Trefferquote bzw. Vorhersage und gewisse Erfahrung. Der langfristige Vermögensaufbau ist mit solchen Handelsvarianten definitiv nicht möglich, denn das Verlustrisiko ist viel zu hoch.

Bei der klassischen Variante müssen mindestens 10 Euro und bei den Turbo-Optionen lediglich 5 Euro eingesetzt werden, während bei den Ladder-Optionen mindestens 25 Euro investiert werden müssen. Eine Ausnahme bilden die One-Touch-Optionen, da hier mindestens 50 Euro (Stückpreis) zu investieren sind.

Die Rendite wird immer mit einem Rechner von 10trade berechnet und zum Renditespektrum ist folgendes zu sagen: Renditen sind von bis zu 83 Prozent erzielbar. Diese variieren je nach Handelsart und ausgewähltem Vermögenswert. Darüber hinaus sind die Ladder- und One-Touch-Optionen im High-Yield-Modus handelbar. Hier winken Renditen von über 450 Prozent bzw. bei den Touch-Optionen eine Rendite von über 1000 Prozent bei den Ladder-Optionen. Wer 1000 % zum ersten Mal liest, dem wird das durch Mark und Bein (WOW-Effekt) gehen. Jedoch ist zu beachten, dass sich die Renditemöglichkeiten laufend verändern, je nachdem wo der Preis des Basiswertes steht. Hier gilt: Je weiter der Preis von der Grenze entfernt ist, desto besser ist es, eine Option zu platzieren. Fürchten muss man hier erhöhtes Risiko, dass der Fall nicht eintritt, sodass die Option wertlos ist. Es reicht schon eine minimale Kursbewegung (beispielsweise der Aktienkurse) für das Eintreffen des ausgewählten Ereignisses aus und die Rendite fällt gering.

Allgemein ist zu beachten, dass diese Optionen zwar sehr profitabel sind, jedoch steht dem hohen Ertrag auch ein enorm hohes Risiko gegenüber. Für Anfänger sind diese Optionen ganz klar nicht geeignet, da diese ein gewisses Maß an Erfahrung erfordern. Wenn das nötige Fachwissen nicht vorhanden ist, wird der Binäroptionshandel reines Glücksspiel und es wird viel Lehrgeld bezahlt. Aus diesem Grund sollten Anfänger die Finger von einer solch risikobehafteten Investition lassen und ihr Vermögen nicht aufs Spiel setzen.

Sonderfunktionen

10trade kann verschiedene Sonderfunktionen (Verkaufen, Verdoppeln, Rollover) anbieten. So können Anleger die Sonderfunktion Double-Up nutzen. Sollte sich eine Option dem Laufzeitende nähern, besteht die Möglichkeit, den Einsatz zu verdoppeln, um einen höheren Gewinn zu erzielen. Des Weiteren gibt es noch das Rollover-Instrument, die als Alternative zur Verlustabsicherung angeboten wird, um das Risiko zu begrenzen. Wenn absehbar ist, dass der laufende Trade im Verlust enden wird, kann die Laufzeit verlängert werden. Verkauft wird also erst später. Hier ist es natürlich wichtig, dass Trader ihre Positionen ständig im Auge behalten, verfolgen, überwachen und sich bereithalten müssen, um schnell handeln zu können. Timing ist hier das A und O.

Ein weiteres Feature ist bei 10trade die Kerzendiagrammfunktion, die der Investor zur Marktanalyse vor der Orderausführung nutzen kann. Hier wird in Charts jede Leiste mit 15 Minuten angezeigt. Wenn die Leiste grün ist, lag der letzte Kurs vor 15 Minuten höher. Das Gleiche gilt analog, wenn die Leiste rot ist. Am besten ist es, wann man sich die Charts auf großen Monitoren bzw. einem großen Bildschirm ansieht. Damit tut man auch seinen Augen einen Gefallen.

Darüber hinaus hat sich 10trade mit TRADING CENTRAL zusammengetan. Es handelt sich hierbei um einen führenden Anbieter der Technischen Analyse für verschiedene Finanzmärkte (u.a. Investmentfonds, Fonds, Optionsscheine, Anleihen, Futures etc.), der seriöse Arbeit leistet. Nicht zu verwechseln ist TRADING CENTRAL mit dem Programm Algobit von Optionbit. Die Expertise von TRADING CENTRAL ist ziemlich beeindruckend und verdient Anerkennung. So konnte TRADING CENTRAL bereits nachweislich in vielen verschiedenen Kategorien einen Award oder Zertifikate gewinnen und ging in zahlreichen Testberichten als Testsieger hervor. Mithilfe des Analyseprogramms besteht auch die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Indikatoren (z. B. Fibonacci-Ebenen) zu arbeiten, die meist von fortgeschrittenen Tradern für die Technische Analyse genutzt werden. Bezüglich der Konfiguration (Setup) bzw. Nutzung des Programms und wie das Ganze funktioniert, sollte man sich persönlich an 10trade wenden.

Kontoeröffnung und Bonus-Bedingungen bei 10Trade

Die Registrierung und Eröffnung des Handelskontos ist bei 10trade für jeden Neukunden unkompliziert und das Anlegen des Kontos ist schnell erledigt. Hierfür muss lediglich ein Online-Formular mit den persönlichen Daten ausgefüllt und die gewünschte Kontowährung (EUR, US-Dollar, GBP, RUB, SEK, CAD, AUD) ausgewählt werden. Wenn Du die Kontowährung im Nachhinein ändern willst, wird dies nicht mehr funktionieren. Der nächste Punkt betrifft dann die AGBs und den Risikohinweis. Diese muss man akzeptieren, bevor mit Binären Optionen gehandelt werden kann.

Nach dem Eröffnen des Kontos hat der Kunde im nächsten Schritt die Wahl zwischen verschiedenen Konto-Paketen. Diese beinhalten alle tägliche Marktberichte, das Plattform-Tutorial, den Wirtschaftskalender mit Nachrichten sowie ein digitales Buch (eBook). 10trade hat folgende Konten konstruiert:

Willkommen 500 €

  • 20-Prozent-Bonus
  • Signal-Access 24 Stunden

Bronze 1.000 €

  • 30-Prozent-Bonus
  • Signal-Access 48 Stunden
  • Einführung in die Marktanalyse

Silber 2.500 Euro

  • 40-Prozent-Bonus
  • Signal-Access 1 Woche
  • Einführung in die Marktanalyse
  • 2 Tradingstrategien

Gold 5.000 €

  • 50-Prozent-Bonus
  • Signal-Access 4 Wochen
  • Einführung in die Marktanalyse
  • 3 Tradingstrategien
  • wöchentliche Marktempfehlungen

Platinum 10.000 €

  • Einzahlungsbonus von 50 Prozent
  • Signal-Access 6 Monate
  • Einführung in die Marktanalyse
  • 5 Tradingstrategien
  • tägliche Marktempfehlungen
  • Express-Auszahlungen
  • Money-Management-Training mit einem Fondsmanager
  • Optionales Tablet

Zu der in den Kontomodellen aufgeführten Funktion „Signalaccess“ (Signal-Zugang) gibt es auf der Webseite von 10trade leider keine umfangreichen Erläuterungen oder Erklärungen. Es ist unklar, ob es sich hierbei um eine Signalsoftware handelt. Der Kundenservice teilte aber auf Nachfrage mit, dass es  hier um „Ratschläge“ und „Tipps“ geht, die von 10trade gegeben werden, um mit gesetzten Optionen den maximalen Profit erzielen zu können.

In Bezug auf die Bonusbedingungen wird auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen, die es derzeit leider nur in der englischen Sprache und nicht in Deutsch gibt. Diesen ist zu entnehmen, dass der Bonusbetrag immer entsprechend der angegebenen Höhe umgesetzt werden muss. Das heißt, wird ein 20-Prozent-Bonus gewährt, so muss der Bonusbetrag 20-mal umgesetzt werden. Sind die Bedingungen erfüllt, gilt der Bonusbetrag als „frei“ und es kann ein Auszahlungsantrag gestellt werden.

Mindesteinzahlung, Einzahlungs- und Auszahlungsmethoden

Der Handel mit Binären Optionen kann mit der Mindesteinzahlung in Höhe von min. 200 Euro beginnen. Es ist immer besser, wenn Du die Einzahlung mit geraden und nicht ungeraden Beträgen wie 222 oder 424 Euro machst. Im Vergleich zu anderen Binäroptionsbrokern ist der geforderte Mindestbetrag als leicht zu hoch zu bewerten. So kann beispielsweise bei BDSwiss bereits mit 100 Euro in den Binäroptionshandel gestartet werden. Niedrige Einstiegshürden bietet auch IQ Option. Hier beträgt die Mindesteinzahlungssumme gerade mal 10 Euro.

Für das Einzahlen stehen dem Kunden verschiedene Zahlungsarten zur Auswahl. So können mittels Kreditkarte/Debitkarte, Banküberweisung oder der Zahlungsmethode Sofortüberweisung (ähnlich wie Giropay) vom Girokonto Einzahlungen vorgenommen werden. Ebenso gibt es Auswahlmöglichkeiten bei den unterschiedlichen E-Wallet-Lösungen, wie zum Beispiel Skrill (ehemals Moneybookers), Webmoney, Neteller oder CashU.

Mit der Einzahlungsmethode legen Kunden auch gleich die Auszahlungsart fest. Eine Ausnahme bildet die Auszahlung auf eine Kreditkarte. So kann auf das Kreditkartenkonto nur der Betrag ausgezahlt werden, der auch eingezahlt wurde. Die restliche Summe wird dann via Überweisung auf ein Bank-Konto überwiesen, wofür eine zusätzliche Gebühr von pauschal 30 Euro fällig wird. Generell ist nur eine Auszahlung im Monat kostenfrei. Für jede weitere muss der Kunde 30 Euro zahlen. Jedoch ist dies kein Indiz dafür, dass 10trade unseriös arbeitet. Grundsätzlich ist es legitim, Gebühren zu verlangen. Viele Broker bieten hingegen üblicherweise kostenlose Auszahlungen oder zumindest geringere Gebühren an, wie zum Beispiel OptionWeb, Optiontime, Stockpair oder auch Option888. Ein weiterer Nachteil ist, dass Auszahlungen bis zu zwei Wochen dauern können, was wenige Trader freut und oftmals als schlecht bewertet wird.

Wichtig ist noch anzumerken, dass Kunden ihren Account verifizieren bzw. ihre Identität nachweisen müssen, bevor sie vorhandenes Kapital auszahlen lassen können. Hierzu ist das Einreichen unterschiedlicher Unterlagen (z. B. Kopie des Personalausweises und evtl. Fotokopie einer Verbraucherabrechnung zur Adressbestätigung) notwendig. Der Verifizierungsprozess bzw. die Überprüfung der Unterlagen ist meistens innerhalb von zwei bis drei Werktagen (Durchschnitt) erledigt. Nach erfolgreicher Überprüfung wird der Kunde entsprechend informiert.

Informationen, Lernunterlagen und Unterstützung

Kunden erhalten durch 10trade eine umfangreiche Unterstützung in Form von hilfreichen Infos, Lernmaterialien und ein umfangreicher Ratgeber. Zudem gibt es nützliche Hilfsmittel wie die FAQs oder das Glossar. Darüber hinaus finden sich in dem speziellen Lernzentrum verschiedene Lernvideos für Anfänger, fortgeschrittene und professionelle Trader. Auch an Webinaren kann kostenlos teilgenommen werden, die vor allem Anfänger interessieren. Hier wird das erforderliche Wissen rund um das Thema Trading, wie zum Beispiel

  • Grundwissen über die Börse
  • Handelsstrategien (z. B. “Finde die beste Strategie”)
  • Fehler beim Trading vermeiden
  • Instrumente Risikomanagement
  • Chancen/Risiken (CRV)
  • Anleitung Marktanalysen (z. B. „Kenne alle Märkte“)
  • Charttechnik (u.a. Intraday)/ Fundamental-Analyse
  • Trading-Psychologie
  • Depot-Diversifikation

ausführlich vermittelt. Zusätzlich steht noch ein eBook mit Anleitungen, Beiträge, Tipps und vielen Hilfestellungen zum Download bereit. Wer sich noch tiefer in die Materie einarbeiten möchte, der kauft sich am besten entsprechende Literatur. Zu nennen ist hier zum Beispiel das Buch „Trade like Warren Buffet“ von James Altucher, der weiß, wie das Trading richtig funktioniert.

Zusätzlich gibt es verschiedene Foren, in denen sich Menschen über die eine oder andere Thematik austauschen. Zunächst ist es nichts Schlechtes, wenn Interessenten über den Binäroptionshandel diskutieren. Gebe dieser Art von Kommunikation ruhig eine Chance. Wiederum kann dieser Austausch das Lernen des Grundwissens aber nicht ersetzen. Wahrscheinlich wirst Du wohl auch den einen oder anderen interessanten Kommentar und Tipp von einem Marc, Marco, Peter, Thomas oder einer Gabi finden. Sehe Dir die Beiträge ruhig an. Denke aber immer daran, dass sich hierunter Gewinner und Verlierer befinden, und bevor Du zurück schreibst, solltest Du Dir das gut überlegen. Nicht immer gönnen andere Trader einem den Erfolg und geben dann in diesen Fällen manchmal falsche Informationen weiter. Manchmal ist es besser keine Diskussionen zu führen. Zeichnet sich eine problematische Situation ab, stimme dem einfach zu und tue nichts weiter, als Grüße zu hinterlassen. Hier spielen also einige Faktoren eine wichtige Rolle, die zum Problem werden können. Sei hier immer vorsichtig.

Wie schon erwähnt, ist es unglaublich wichtig, sich mit der ganzen Theorie bewusst zu befassen, denn je mehr Wissen vorhanden ist, desto höher steigt die Gewinnchance. Nehme deshalb die verschiedenen Bildungsangebote unbedingt in Anspruch. Später beim Trading zahlt sich das aus.

Des Weiteren wird in dem Menü „Funktionen“ auf der Webseite von 10trade das „iFollow“ vorgestellt. Trader können hier von den Handlungen und Erfahrungen anderer Trader profitieren und lernen, um ihre eigenen Trading-Fähigkeiten zu verbessern. So kann iFollow mit dem Social Trading (bspw. bei Copyop oder eToro) verglichen werden. Mit dem innovativen Tool haben Kunden von 10trade die Möglichkeit, sich an erfolgreichen Händlern zu orientieren, diesen zu folgen und deren Handlungen zu kopieren. Auf der Startseite des Binäroptionsbrokers findet sich ein Ranking (Statistik) der besten Trader.

Kritik: Demokonto nur für Livekunden – kein mobiler Handel möglich

Bei 10trade kann bedauerlicherweise erst dann ein Demokonto mit virtuellem Geld genutzt werden, wenn bereits eine Einzahlung getätigt wurde. Im Gegensatz dazu bietet ein Großteil der Broker (z. B. ZoomTrader oder 24Option) bereits vor Einzahlungen eine kostenlose Demoversion an, damit man sich beispielsweise schon Vorhinein einen Eindruck von der Handelsplattform und den dortigen Gegebenheiten machen kann. Demokonten (teilweise sogar mit 100k) werden darüber hinaus auch von den Binäroptionsbrokern wie Optionfair, anyoption, EZTrader, Banc de Binary und TopOption angeboten. Trotzdem ist es natürlich vorteilhaft, dass 10trade überhaupt ein Demo-Konto anbietet, das gerade für Einsteiger sehr wichtig ist, um erste Erfahrungen sammeln und risikolose Trades setzen können. Die Umschaltung zum echten Handelskonto ist jederzeit möglich.

Eine mobile Version oder spezielle App bietet 10trade leider nicht an (Stand: April 2016). Zwar soll laut Aussage des Kundensupports an einer App gearbeitet werden, bisher ist sie aber noch nicht erschienen. Hier besteht also noch ein deutlicher Verbesserungsbedarf, da der Trend auch immer mehr hin zum mobilen Trading geht.

Kundensupport

Kunden haben bei 10trade vielfältige Kontaktmöglichkeiten. Den Kundenservice könne man 24/7 erreichen. Dieser kann telefonisch und per Mail kontaktiert werden. Zusätzlich gibt es noch einen Live-Chat, der gerade bei wichtigen und eiligen Fragen sehr hilfreich ist. Eine Kontaktaufnahme ist hier schnell möglich und die Mitarbeiter des Support beherrschen die deutsche Sprache.

Ein Test des Kundenservice hat ergeben, dass dieser unserer Meinung nach verbesserungswürdig ist. E-Mail-Anfragen werden nicht sofort beantwortet. Auf Antworten muss immer ein wenig gewartet werden. Zudem wird man auf der deutschen Rufnummer – eine 0800-Hotline –meistens in eine Warteschleife gesetzt. Informationen zu etwaig anfallenden Telefongebühren für die Telekommunikation gibt es leider auch nicht auf der Webseite. Insofern fällt die Bewertung hier nicht ganz so gut aus.

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile:

  • regulierter Binäroptionsbroker durch die CySEC
  • unterschiedliche Kontomodelle
  • Willkommensbonus (Höhe variiert je nach Konto-Paket) auf die Ersteinzahlung
  • 10 € (Minimum) Mindestbetrag pro Trade
  • Spekulieren auf mehr als 150 Basiswerte
  • unterschiedliche Handelsarten (Handelsinstrumente)
  • Renditen bis 83 Prozent (im High-Yield-Modus bis zu 1.000 Prozent)
  • Hilfreiche Sonderfunktionen (Verdoppeln/ Absicherungsstrategie
  • sehr gutes Lern-/Bildungsangebot
  • keine zusätzlichen Gebühren, Spesen, Marge, Provisionen o.ä.

Nachteile:

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen auf Englisch
  • Demokonto nur für Livekunden
  • keine App
  • mittelmäßiger Kundendienst
  • sehr lange Überweisungszeiten bei Auszahlungen
  • Auszahlungsgebühr 30 € (nur 1 Auszahlung pro Monat kostenlos)

Fazit

10Trade kann vor allem mit seinem umfangreichen Handelsangebot und seinen sehr guten Konditionen punkten. Dabei spricht der Binäroptionsbroker den Tradingeinsteiger bis hin zum Profi an. Positiv zu bewerten ist auch die Strukturierung und die einfache Bedienung der Handelsplattform. Lange Einarbeitungszeiten entfallen hier dank der Innovationen von 10trade. Hervorgehoben muss auch das umfangreiche Bildungsangebot, das alles bietet, was Trader für den erfolgreichen Handel mit Binären Optionen benötigen.

In Bezug auf die Seriosität und Sicherheit des Brokers kann hier gesagt werden, dass kein Grund zur Sorge besteht. Aufgrund der Regulierung ist ein Betrug (Scam) ausgeschlossen. Der Broker ist voll lizenziert und unterliegt den strengen Richtlinien der CySEC, weshalb er als seriös und sicher bezeichnet werden kann.

Ein wenig Kritik muss neben den vielen positiven Bewertungen auch geäußert werden. Hier müssen ganz besonders die hohen Auszahlungsgebühren kritisiert werden. Auch was die Vorgabe angeht, dass lediglich eine Auszahlung im Monat kostenfrei ist, muss negativ bewertet. Eine geringe Gebühr oder mehrere kostenlose Auszahlungen im Monat wären hier wünschenswert.

Trotz dieser kleinen Schwächen kann aus der gesamten Review aber eine positive Bilanz gezogen werden. Der Broker schafft beste Voraussetzungen, um den Binäroptionshandel betreiben zu können. Somit kann der Binäroptionsbroker als sicherer Handelspartner für den Binäroptionshandel empfohlen werden.

Mehr zu binären Optionen:

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten. (4 Bewertungen)