BinäreOption.info Logo

Mit welcher 24option Strategie habe ich beim Trading Erfolg?

Strategien sind kein Wundermittel, sondern die Grundlage für eine möglichst hohe Erfolgsquote. Nachfolgend erhalten Sie wichtige Tipps.

Der Handel mit binären Optionen erscheint auf den ersten Blick recht einfach. Der Trade verläuft im Geld oder er läuft eben aus dem Geld. Trotz allem ist es natürlich das Ziel eines jeden Traders, dass möglichst viele seiner Deals im Geld verlaufen – sprich, einen Gewinn erwirtschaften. Die Märkte beweisen immer wieder, dass sie losgelöst von allen objektiv richtigen Analysen am Ende des Tages doch ihren eigenen Weg, den Analysen gegenläufigen Weg, gehen. Dennoch wäre es ein fataler Fehler, das Traden, gerade mit binären Optionen, als Glücksspiel zu betrachten. Im Gegenteil: Erfolgreiche Trader kaufen nicht einmal eben eine Option, sondern legen vorher explizit auch die Strategie fest, die sie bei jedem einzelnen Handel verfolgen.

Strategien sind kein Wundermittel, sondern die Grundlage für eine möglichst hohe Erfolgsquote. Jeder Trader entwickelt am Ende seine eigenen, marktspezifischen Strategien. Für den Einstieg ist es jedoch hilfreich, sich mit den Grundlagen der Handelsstrategien zu beschäftigen.

Am Anfang steht die Chartanalyse

Der Handel mit binären Optionen lässt sich in vier Phasen unterteilen:

  • Auswahl des Basiswertes
  • Analyse der Märkte und der Charts
  • Entscheidung für die einzusetzende Strategie
  • Kauf der Option

Aus diesem Ablauf heraus wird deutlich, dass die Fähigkeit, Charts zu analysieren und aus den Kursverläufen die richtige Prognose zu erstellen, das A und O des Tradings ist. Dies gilt nicht nur für den Handel mit binären Optionen, sondern für den Handel generell. Bevor Trader das erste Mal Einsätze tätigen, sollten sie sich umfassend in die Materie einarbeiten. Das Bildungszentrum von 24Option bietet dazu umfangreiches Lernmaterial. Und auch wenn die Gewinne verlockend sind, macht es in jedem Fall Sinn, zu Beginn nur mit niedrigen Beträgen zu agieren, um so herauszufinden, wie man selbst in den entscheidenden Situationen, bei Gewinnen und Verlusten, reagiert. Ein kühler Kopf beim Handeln ist eine der weiteren Grundvoraussetzungen.

Zusammengefasst: Nach der Wahl des Basiswertes und der Chartanalyse kommt die Wahl der Strategie. Für Einsteiger stellt sich zwangsläufig die Frage, welche Strategien es überhaupt gibt.

Die Handelsstrategien

Wir wollen uns in diesem Beitrag auf die drei populärsten und auch für Anfänger leicht nachvollziehbaren Handelsstrategien für binäre Optionen beschränken. Dabei handelt es sich um die

  • Trendfolgestrategie
  • Volatilitätsstrategie
  • Absicherungsstrategie

Die Trendfolgestrategie

Diese Strategie eignet sich am Besten bei Trades, die mindestens mehrere Minuten laufen. Für den Handel im Bereich 60 Sekunden und weniger ist sie weniger geeignet. Bei einem Kursverlauf mit ausgeprägter Tendenz, sei es nach oben oder sei es nach unten, folgt der Trader einfach dem Trend.

Beispiel: Der Kurs des Basiswertes steigt seit einiger Zeit, so macht es Sinn, ebenfalls auf einen weiter steigenden Kurs zu setzen. Die Gefahr liegt jedoch darin, dass der Trend bereits über einen längeren Zeitraum anhält. In diesem Fall ist eine Trendumkehr zu befürchten. Der Trade sollte in diesem Fall nicht über mehrere Tage oder sogar Wochen laufen, eine Laufzeit zwischen einer viertel Stunde und einer Stunde ist angemessen.

Anleger müssen darüber hinaus jedoch auch beachten, dass Aktien und Indizes eher für die Trendfolgestrategie geeignet sind, als die deutlich volatileren Währungspaare und Rohstoffe. Hier sind kurzzeitige Ausschläge entgegen dem Trend wesentlich häufiger zu beobachten. Optimal ist es natürlich, wenn der Anleger einen frischen Trend auf dem Kurschart identifizieren konnte und relativ früh auf den Zug aufspringen kann. Trendfolgelinien auf dem Kurschart helfen zudem, herauszufinden, ob es sich tatsächlich bereits um einen sich entwickelnden Trend oder nur um ein Strohfeuer handelt.

Die Volatilitätsstrategie

In diesem Fall setzt der Trader bei unruhigen Märkten auf kurzeitige Kursveränderungen und starke Kursausschläge. Der im Vergleich zum Aktienhandel unruhigere Devisenmarkt dient häufig für den Einsatz der Volatilitätsstrategie. Doch auch im Aktienhandel gibt es Situationen, welche den Einsatz der Volatilitätsstrategie empfehlen. Ad hoc Meldungen einer Aktiengesellschaft oder die Bekanntgabe der Bilanzzahlen kann zu einer solchen kurzfristigen Kursveränderung führen.

Die Volatilitätsstrategie eignet sich besonders für den Kurzzeithandel, setzt aber auch ein entsprechendes Fingerspitzengefühl für die Marktentwicklung voraus. Für Anfänger ist sie in diesem Zusammenhang weniger geeignet. Ein weiteres Einsatzgebiet der Volatilitätsstrategie, welches auch für Anfänger hervorragende Chancen birgt, bietet der High Yield Handel, da hier die Gewinne über 100 Prozent liegen. Hintergrund ist, dass der Trader sowohl eine Call- als auch eine Put-Option auf seinen Basiswert erwirbt. Er gewinnt auf jeden Fall, muss aber eben mehr als 100 Prozent Gewinn sicherstellen, damit sich der Trade lohnt. Trotz des höheren Einsatzes wird der feststehende Verlust durch Gewinne im Bereich von 300 Prozent aber mehr als ausgeglichen.

Die Absicherungsstrategie

Viele Broker bieten ihren Kunden unterschiedliche Absicherungsmöglichkeiten ab, beispielsweise die Prolongation der Laufzeit oder eines vorzeitigen Rückkaufs, wenn der Trade im Geld verläuft. Davon soll hier aber nicht die Rede sein, sondern von einer Variante, die dazu dient, andere Trades durch binäre Optionen abzusichern. Vor diesem Hintergrund handelt es sich auch nicht um eine klassische binäre Optionen Strategie, sondern eher um ein Tool auf der Grundlage binärer Optionen.

Angenommen, ein Anleger verfügt über ein Wertpapierdepot und der Kurs einer der darin befindlichen Aktien gibt nach. In diesem Fall lohnt sich der Kauf einer 24option Put-Option auf diese Aktie, um, dem Trend folgend, durch den korrekt prognostizierten Kursverfall die buchhalterischen Verluste im Depot durch reale Gewinne zu kompensieren. Binäre Optionen dienen damit dem Hedging anderer Handelspositionen.

Fazit

Die Trendfolgestrategie eignet sich für Anfänger am Besten, um sich in binäre Optionen einzuarbeiten. Durch die längeren Laufzeiten der Trades entsteht keine Hektik oder unnötige Aufgeregtheit. Die 24option Trainingsmodule helfen, Charts entsprechend zu lesen und zu verstehen, und daraus mögliche Trends abzuleiten. Mit fortgeschrittenen Fähigkeiten lässt sich dann im Kurzzeithandel mithilfe der Volatilitätsstrategie Geld verdienen. Wer von Beginn an größere Summen einsetzen möchte, kann die Volatilitätsstrategie auch im High Yield Handel einsetzen.

Mehr zu 24option:

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten. (3 Bewertungen)