Binäre Optionen: 10 Erfolgstipps für Affiliates

Was sind die 10 wichtigen Dinge, welche Affiliates für binäre Optionen zu beachten haben? Genau dieser Frage möchten wir Ihnen nun ausführlich beantworten:

Inhaltsverzeichnis

1. Broker wählen und verhandeln

Da es mittlerweile wirklich sehr viele Broker gibt, empfiehlt es sich hier nur einige auszuwählen. Es soll ein echter Vergleich angestrebt werden, welcher bei zu vielen Brokern kaum mehr umzusetzen und zu Pflegen ist. Außerdem wird ein sehr umfangreicher Vergleich für den potentiellen Kunden auch schnell unübersichtlich. Es ist keinem geholfen, wenn der vierzigste Broker gelistet ist, welcher keine relevante Unterscheidung mehr aufweist. Ich arbeite hier mit 15-20 Brokern. Daher gilt es vorab eine Auswahl zu treffen um die Arbeit überschaubar zu halten.

Es ist ein wesentlicher Unterschied, ob Sie mit 100 Euro oder ob Sie mit 250 Euro Provision (CPA) starten. Darauf muss ich sicher nicht näher eingehen. Auch müssen Sie nicht zwingend bereits CPAs liefern, um mit den Brokern verhandeln zu können. Wer sich bereits vorab geschickt verkauft und anschließend natürlich auch entsprechend konsequent umsetzt, kann durchaus die Vergütung direkt zum Start bereits verdoppelt und somit einen erheblichen "Motivations"- und Einnahmen-Schub mitnehmen. Zudem sind alle Broker gewillt, eine deutlich bessere Präsenz auf der Webseite auch deutlich besser zu vergüten. Der zentrale Vergleich sollte jedoch unabhängig bleiben.

Hier auf BinäreOption.info vergleiche ich aktuell mindestens 20 Broker und baue dies auch stetig aus. Der Schwerpunkt liegt allerdings nur auf 4-5 Brokern. Diese habe ich intensiv getestet und unter "Binäre Optionen Partnerprogramm" einige Hinweise verfasst.

2. Webseite planen und umsetzen

Eine eigene Webseite aufzubauen ist nicht ganz leicht, aber auch kein Hexenwerk. Als Affiliate sind HTML/CSS und auch SEO-Kenntnisse durchaus als Grundausstattung zu betrachten. Nehmen Sie sich daher ausreichend Zeit diese Webseite ausführlich zu studieren, um so genau nachvollziehen zu können, was wichtig ist und was nicht bzw. wie genau Sie das Projekt aufziehen. Betrachten Sie Struktur, Inhalt, Benutzerführung, Linkaufbau, Farbspiel, usw. der Webseite und nutzen Sie selbige gerne als Musterbeispiel für den Start. Adaptieren Sie das für sich wichtige. Adaptieren, nicht kopieren.

Grundsätzlich bietet sich WordPress als CMS an, welches mit nur wenigen PlugIns sehr gut aufgerüstet werden kann. BinäreOption.info ist als statische Webseite umgesetzt worden, auch dies ist eine gangbare Variante. Es gibt nicht den einen wahren Weg, viele Wege führen nach Rom.

3. Webseite vermarkten

Mindestens ebenso wichtig wie das erstellen der Webseite ist die Vermarktung selbiger. Es gibt zahlreiche Wege eine Webseite erfolgreich zu vermarkten. Ich gehe an dieser Stelle primär auf einen Teilbereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ein und gebe einen konkreten Ratschlage.

Um für die Webseite Besucher mittels SEO zu erhalten, sind grundlegend zwei Disziplinen zu unterscheiden.

1. OnPage-Optimierung
2. OffPage- Optimierung

Da ich das Rad nicht neu erfinden möchte, verlinke ich zu beiden Quellen die aus meiner Sicht hilfreichsten Inhalte. Diese sollten SIe jetzt lesen. Anschließend kehren Sie zurück und lesen den nächsten Abschnitt.

Die OnPage-Optimierung ist also die Grundlage für die darüber hinaus anzugehende OffPage-Optimierung. Oder anders ausgedrückt: Die Webseite muss bereits bei der Umsetzung nach allen Regeln der Kunst optimiert werden, bevor man den nächsten Schritt geht. Da dies Grundlage sind und oben bereits hilfreiche Quellen angegeben sind, gehe ich hier nicht in ins Detail. Hat man diese Grundlagen abgearbeitet, geht es daran sinvolle Verlinkungen zu platzieren, um so Besucher auf die Webseite zu ziehen. vergessen Sie hier bitte komplett den Aspekt SEO bzgl. Bewertung der Backlinks und deeren Förderlichkeit für etwaiges Ranking. Achten Sie einfach stets darauf, ob der Backlink an der platzierten Stelle hilfreich ist und Besucher liefert.

Wenn Sie z.B. in einem Forum, welches thematisch passend ist, einen Backlink zu einer hilfreichen Inhaltsseite Ihrer Webseite platzieren und dieser von den dortigen Foren-Teilnehmen nicht gelöscht und gar sehr gut aufgenommen wird, sind Sie auf dem richtigen Weg. Wenn Sie plump in einem Finanz-Forum aufschlagen und der von Ihnen platzierte Backlink nach kurzer Zeit gelöscht wird, suchen Sie den Fehler bitte bei sich und ändern Sie Ihre Vorgehensweise und ggf. auch die Inhalte Ihrer Webseite. Nur wenn Sie sinnvolle bzw. hilfreich Inhalte anbieten können, erarbeiten Sie sich die Chance auf selbige auch zu verlinken. Dies muss ein harmonisches Zusammenspiel sein. Das Ganze skallieren Sie nun mit thematisch passenden Foren, Foren ähnlichen Systemen (z.B. gutefrage.net) und allgemein allen Stellen, bei welchen Sie Besucher bzw. potentielle Kunden vermuten.

4. Wichtige Kennzahlen kennen und auswerten

Nachdem Sie sich bei allen Brokern registriert, die Webseite sauber aufgebaut habe und die ersten Schritte bzgl. Vermarktung hinter sich haben, trudeln im Bestfall nun auch die ersten Besucher ein. Insofern Sie hochwertigen Inhalt verfasst haben und davon natürlich möglichst viel, sollte dies auch kein großes Problem darstellen. Bleiben Sie nun unbedingt am Ball und veröffentlichen Sie stetig weiteren Inhalt, auch wenn nun die ersten Abschlüsse ablenken könnten. Nun sollten Sie in den Zahlen-Keller hinab steigen und diese näher betrachten.

Werten Sie nun alle Broker einzeln aus. Ziehen Sie sich hierfür vorab die Besucherzahlen (natürlich haben Sie vorab Google Analytics installiert) der Webseite und bei den Brokern die Klicks zu den Brokern, die Registrierungen sowie die daraus resultierenden Abschlüsse (CPA). Verschiedene Werte sind hier nun wichtig. Drei um genau zu sein.

Tipp: Um ganz sicher zu gehen, sollten Sie die ausgehenden Links zu den Brokern selbst auch tracken. Hierfür hat sich goo.gl bewährt. Diese sollte man mit den ankommenden Klicks bei den Brokern abgleichen.

Nun haben wir alle benötigten Werte und können uns die drei für uns wichtigen Konvertierungsraten anschauen:

A. Klicks zu den Brokern im Verhältnis zu den Besucherzahlen

Grundsätzlich sind 5% in Ordnung. An diesem Wert kann man schrauben, indem man die Werbung auf der Webseite mehr oder weniger aggressiv gestaltet. Hier sollte man mit anderen Interessen (SEO/SEM) abwägen. Offensichtliche Brückenseiten sind von Google AdWords nicht gerne gesehen bzw. werden meist abgelehnt. Ebenso reagiert der Google Zoo (Pinguin, Panda und Hummingbird) vrmtl. auf stark werbelastige und/oder offensichtliche Brückenseiten. Weniger ist hier oft mittel- bis langfristig mehr.

B. Registrierungen im Verhältnis zu den Klicks

Da jede Webseite unterschiedlichen Traffic einsammelt, kann man hier nicht pauschalisieren. Der Wert des gelieferten Traffics variiert stark. Eine hohe Anzahl an Registrierungen kann mittels einer gut optimierten Landingpage beeinflusst werden. BDSwiss, OptionFair und anyoption bietet hier zahlreiche gute Landingpages.

C. Abschlüsse im Verhältnis zu den Registrierungen

Hier sind ebenso einige Stolperfallen eingebaut. Hier kommt es erstmal auf den Broker selbst an. Bietet dieser ein vollständig befriedigendes Angebot und Nutzererlebnis? Ist die Einzahlung und auch das Traden ansich einfach und übersichtlich gestaltet? Nicht alle Broker erfüllen diese grundlegenden Bedingungen.

Darüber hinaus kommt es auf den Deal an, welchen man mit dem Broker eingeht. Hier sollten man dringend auf die Bedinungen für den CPA achten. Sind die Bedinungen zu hoch angesetzt, liefert man im Zweifel zahlreiche Registrierungen, aber kann diese nicht oder nucr schlecht zu Abschlüssen umwandeln. Um den Abschluss gewertet zu bekommen, muss der vermittelte Trader meist ein Mindest-Volumen handeln.

Achten Sie hier bitte darauf, dass dieses Mindest-Volumen unterhalb der Einzahlungsgrenze bei den Brokern ist. Das ist alles. Einige Broker, wie z.B. anyoption, bauen eine hohe Hürde ein, andere wie BDSwiss bieten direkt zu Beginn eine humane Hürde, die unterhalb der Einzahlungsgrenze (der Trader) der Broker liegt.

5. Marktanalyse

Es ist wirklich essenziell wichtig, den Markt und damit meine ich primär das Angebot, also die Marktteilnehmer genau zu kennen. 

"Kenne deinen Feind und kenne dich selbst, und in hundert Schlachten wirst du nie in Gefahr geraten." - Sun Tsu

Wir haben viele Wochen damit verbracht die Wettbewerber genau zu analysieren. Was machen diese richtig? Was machen die Wettbewerber weniger gut? Was können wir adaptieren? Warum sind einige Wettbewerber so gut positioniert? Sind die Backlinks der Grund dafür? Will ich diesen Weg gehen oder ist dies zu kurzfristig gedacht? All diese Fragen müssen Sie finden, stellen und für sich vorab beantworten.

Das Design muss deutlich ansprechender und die Benutzerführung optimal umgesetzt sein. Der Inhalt muss alle Facetten abdecken und deutlich tiefer schürfen, als bei den Wettbewerbern. Können Sie Infografiken zum Thema umsetzen und als Linkbait vermarkten? Sind Sie in der Lage Videos zum Thema zu produzieren oder können Sie einen Redakteur beteiligen, welcher aus dem Finanz-Bereich kommt?

Nur wenn Sie das Angebot genau kennen, können Sie hier nochmals eine Schippe drauf legen. Und genau darum geht es. Sie benötigen mehr und besseren Inhalt.

6. Optimieren

Wenn Sie die Broker gewählt und mit selbigen verhandelt haben, eine Webseite geplant und umgesetzt haben, die Webseite bereits erfolgreich vermarkten und mehrfach die wichtigen Kennzahlen ausgewertet haben, dann haben Sie bereits mit der Optimierung begonnen. Diese Optimierung intensivieren Sie nun. Nachfolgend möchte ich Sie sensibilisieren und nochmals deutlich darauf aufmerksam machen, dass Sie nun einen weiten Weg hinter sich gelassen haben. Nun müssen Sie sich nochmals vergegenwärtigen, das in den vorhandenen Besucherströmen weiteres Potenzial steckt. Sehen Sie nun bereits Klicks zu den Brokern? Sehen Sie vllt. gar Anmeldungen und Sales? Gut, dann können Sie nun optimieren.

Gehen Sie einfach mal getrost davon aus, dass in den vorhandenen Besuchersströmen nochmals, dass dreifache an Potenzial schlummert. Verbessern Sie die Benutzerführung, intensivieren Sie die Ansprache und auch die Werbeflächen ohne es zu übertreiben. Überdenken Sie die Farbwahl der Buttons und ergänzen Sie CTAs (call to action) bei Buttons und wichtigen Stellen wie z.B. dem Vergleich.

7. Skalieren

Nachdem nun alle Schritte abgearbeitet sind und zwischenzeitlich auch etwas Zeit vergangen ist, beginnen Sie zu skalieren. Auf keinen Fall sollten Sie sich auf dem bisherigen Erfolg ausruhen. Eruieren Sie weitere Inhalte, betrachten Sie den Markt und weiten Sie das Angebot aus.

Für Binäre Optionen bieten sich z.B. die Themen Handelsstrategie und Handelsarten an. Hier können Sie zahlreiche Inhalte produzieren und somit im Longtail weitere Besucher durch die Suchmaschinen abgreifen.

Neben den statischen Inhalten können Sie zudem News veröffentlichen, welche den Longtail der Broker und weitere Felder abdecken. Hier eignen sich z.B. aktuelle Wettbewerbe und Aktionen der Broker, Trading-Bots, Nachrichten der Regulierungsbehörden bzgl. Warnungen vor Brokern und im allgemeinen kontroverse Themen, welche zur Debatte anregen. Gerade Warungen vor Brokern und kontroverse Inhalte eignen sich besonders, um diese in den Internet-Foren zu promoten, da diese eher selten gelöscht werden und darüber hinaus auch noch eine rege Debatte entfachen können. Somit betreiben Sie nicht nur Linkaufbau, sondern erntet noch Besucher.

Wenn Sie Recourcen und ggf. etwas Geld zum Investieren haben, sollten Sie nun auch nach genau diesem Prinzip ein weiteres Projekt aufbauen. Verzetteln Sie sich auf keinne Fall mit zu vielen Projekten! Eine Hand voll Projekte kann man jedoch sehr gut verwalten.

Hinweis: Dieser Artikel wird stetig erweitert!

Bitte gedulden Sie sich, es geht hier in Kürze mit den Punkten 8-10 weiter. Merken Sie sich einfach diese Unterseite und besuchen Sie diese in einigen Wochen erneut. Schon bald geht es hier weiter (Stand: 09.12.2015)

Bewertung dieser Seite: 4.9 von 5 Punkten. (73 Bewertungen)