BinäreOption.info Logo
Broker-Vergleich: Binäre Optionen
  • Unabhängiger Broker-Vergleich
  • Alle Demokonten unter der Lupe
  • Regulierte Broker (CySec und BaFin)
  • Chancen und Risiken kennenlernen
  • Objektive Erfahrungsberichte
  • Blick hinter die Kulissen der Broker

Range (Boundary) Optionen

Eine ausführliche Erläuterung zu Range-Optionen (Boundary Optionen), welche den Handel innerhalb eines Preisbereiches darstellen.

Mit der Zeit sind neben den klassischen Call- und Put-Optionen weitere Handelsarten für binäre Optionen entstanden. Unter diesen sind unter anderem die Touch-Optionen in ihren Varianten zu finden, aber auch die sogenannten Range-Optionen. Bei Range Optionen geht es darum, ob der Kurs sich in einem gewissen Preisintervall aufhält, oder nicht.

Hierbei hat der Anleger zwei Möglichkeiten. Zum einen kann er darauf setzen, dass der Kurs sich am Ende der Laufzeit im Intervall befindet, oder aber auch außerhalb des Preiskanals, je nach Handelsart. Relevant ist nur der Standpunkt des Kurses bei Optionsabschluss, die Bewegungen zwischendrin sind irrelevant. Im Wesentlichen unterscheiden sich Range-Optionen dahingehend von Touch-Optionen, dass bei Touch Optionen, welche auch mit Preisgrenzen gehandelt werden, bereits eine einmalige Berührung der Preisgrenze ausreicht, hingegen bei Range-Optionen der Endstand zählt.

Klassifiziert man Optionen nach dem Risiko, mit dem sie behaftet sind, so fallen die Optionen mit Preisgrenzen unter die sogenannten hochspekulativen Optionen. Hier winken zwar hohe Renditen von bis zu 400% bei manchen Brokern, jedoch geht dies mit einem nicht unerheblichen Risiko einher. Der Trader muss zum einen überprüfen, ob die vom Broker vorgegebene Range durch realistische Grenzen bestimmt ist. Weiterhin muss  die Kursentwicklung betrachtet werden: Ist es wahrscheinlich dass der Kurs die Range wohlmöglich verlassen und später wieder in sie zurückkehren wird? Bei den meisten Range-Optionen ist es für den Gewinn nämlich unschädlich, ob der Kurs zwischenzeitlich außerhalb der Range liegt.

Auch für erfahrene Broker werfen Range-Optionen Schwierigkeiten auf und ähneln eher einem Glücksspiel als einem kalkulierbaren Finanzgeschäft. Gerade daher ist das Angebot an Range-Optionen bei den meisten Brokern beschränkt.

Ausprägungen von Range-Optionen

Beide Varianten der Range-Optionen offerieren dem Trader unterschiedliches Risiko, welches von der Range selber abhängig ist. Je kleiner diese ist, desto kleiner auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Kurs in dieser Range bleiben wird. Allerdings ist die Rendite dann umso höher.

1. Range-In-Optionen

Diese Optionsvariante, welche auch In-Option oder Range-Inside-Option genannt wird, zielt darauf an, dass der Kurs innerhalb der Range bleibt, in der er gestartet ist. Eine Range besteht aus einer oberen und unteren Preisgrenze und wird vom Broker anfangs vorgegeben. Während der Optionslaufzeit kann der Kurs im Regelfall jegliche Bewegung ausführen, er muss nur am Ablaufzeitpunkt wieder innerhalb der Range sein. Es gibt jedoch auch Ausnahmen, bei denen einen Kurs außerhalb der Range während der Laufzeit die Option ungültig macht.

Für den Anleger ist es keinesfalls eine einfache Aufgabe, die Güte der Preisgrenzen einzuschätzen und somit die Gewinnchancen zu evaluieren. In Optionen bieten sich meist dann an, wenn die Volatilität des Kurses gering ist und somit hauptsächlich Seitwärtsbewegungen zu erwarten sind.

2. Range-Out-Option

Diese Option steht der Range-In-Option diametral gegenüber. Es wird darauf spekuliert, dass der Kurs zum Ablaufzeitpunkt die Range verlassen hat. Irrelevant ist hierbei die Richtung, in die der Kurs die Range verlassen hat. Stark volatile Kurse eignen sich bevorzugt für solche Optionen, dennoch ist es nicht einfach derartige Abschätzungen zuverlässig zu treffen.

Der Handel mit Range-Produkten ist am Finanzmarkt nichts absolut neues, auch außerhalb des binären Bereichs finden sich hier Anwendungen. Bleibt der Kurs jedoch beim normalen Aktiengeschäft zwar in der Range, sinkt aber, so kann Geld verloren werden. Dies wäre bei der entsprechenden Range-In-Option nicht der Fall, sodass der Trader hier auch von sinkenden Kursen profitieren kann.

Dennoch muss sicher jeder Trader, der sich für den Handel mit Range-Optionen entscheidet, bewusst sein, dass dies mit einem hohen Risiko verbunden ist. Empfehlenswert ist daher das vorsichtige Herantasten mit kleinen Beträgen; zum Spaß kann aber auch mit einem Demo-Account gehandelt werden.

Mehr zu binären Optionen:

Binäre Optionen Broker Vergleich
Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten. (7 Bewertungen)