BinäreOption.info Logo

Wie komme an eine ZoomTrader Demo?

Auch ZoomTrader, der Aufsteiger des Jahres 2015, muss um die Gunst der Kunden buhlen, denn der Markt ist hart umkämpft

Wer in den Handel mit binären Optionen einsteigen will, der muss sich darüber im Klaren sein, dass er hoch riskant spekuliert und im schlechtesten Fall das gesamte Geld verliert. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, dass sich Anfänger zunächst umfassend informieren. Auch ZoomTrader weist darauf hin, dass Anleger nur so viel Geld einsetzen sollten, wie sie bei einem Totalverlust verschmerzen können.

Informationen bietet der Broker reichlich – allerdings fehlt derzeit noch das frei zugängliche Demokonto, auf dem Anleger erste Erfahrungen sammeln könnten.

Informatives eBook statt Demokonto

Offensichtlich ist ZoomTrader der Ansicht, dass im „Ausbildungszentrum“ genügend Material vorrätig ist, ein Demokonto entsprechend also nicht zwingend benötigt wird.
Hier agiert der Broker anders, als die meisten Konkurrenten.

Der große Vorteil eines Demokontos ist der, dass mit binären Optionen gehandelt werden kann, ohne Geld einsetzen zu müssen. Anbieter statten das Demokonto mit fiktivem Geld aus und der Trader kann seine ersten Spekulationen völlig risikolos tätigen. Er kann ausprobieren, ob ihm die Call- und Put-Optionen zusagen, ob er lieber auf Touch oder Range setzen will, oder ob das Steckenpferd die Sekunden-Geschäfte sind.

ZoomTrader gleicht das fehlenden Demokonto mit dem zur Verfügung stellen des kostenlosen eBooks aus. In der Tat können Anfänger hieraus viele wichtigen Informationen entnehmen, haben jedoch keine Möglichkeit, das angeeignete Wissen real zu testen. Wer bei ZoomTrader einsteigt, der muss Ahnung von der Materie haben, denn schon bei der ersten Transaktion wird echtes Geld fällig. Es können jedoch 1 bis 3 risikofreie Trades mit einem maximalen Handelsvolumen von 500 Euro gestartet werden. Auch diese Offerte läuft bei ZoomTrader gewissermaßen als Demoersatz.

Oder gibt es doch ein Demokonto?

Offiziell gibt es also kein Demokonto bei ZoomTrader. Das ist Fakt. Unlängst ist uns jedoch mehrfach zu Ohren gekommen, dass ZoomTrader auf Nachfrage sehr wohl ein Demokonto zur Verfügung stellt. Ja, was denn nun?

In der Vergangenheit haben sich vor allem Anfänger gerne an den Support von ZoomTrader gewandt, wenn Fragen zum Handel mit binären Optionen aufkamen. In diesen Fällen wurde den Kunden dann die Möglichkeit geboten, erste Erfahrungen über das Demokonto zu machen. Es ist also so, dass das Demokonto nur auf direkte Anfrage geöffnet wird. Und das auch nur dann, wenn Registrierung und eine erste Einzahlung erfolgt sind.

ZoomTrader hat für diese Handlungsweise eine einfache Erklärung: Das Demokonto wurde in der Vergangenheit zu wenig genutzt, sodass es von der Plattform genommen wurde bzw. nicht mehr aktiv beworben wird.

Tipps für Neukunden

Wer ZoomTrader als Broker favorisiert, den eigentlichen Entscheid jedoch vom Demokonto abhängig machen will, dem sei geraten, nach der Registrierung zunächst mit einem Supportmitarbeiter zu sprechen und um das zur Verfügung stellen des Demokontos zu bitten. Hier kann dann auch angeführt werden, dass man Neukunde ist und dass Seminarangebote erst ab einer Mindesteinzahlung in Höhe von 500 Euro offeriert werden – diese hohe Summe möchte kaum ein Anfänger einsetzen. Lässt sich das Demokonto nicht einfordern, müssen Newbies trotzdem nicht verzagen: Mit einer extrem niedrigen Mindesthandelssumme von nur 5 Euro sind mögliche Verluste meist keine Tragödie.

Mehr zu ZoomTrader:

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten. (12 Bewertungen)